Bilder



Exkursionswoche - BK1T1 und BK1T3

Montag, 16.07.2018, Wertwiesenpark

 

Die BK1T1 und die BK1T3, welche sich zusammen super ergänzen, hatten sich dazu entschieden, diese Woche die Ausflüge zusammen zu unternehmen. Unser gemeinsamer Montag begann ganz entspannt um 8.30 Uhr. Wir liefen mit vor Freude strahlenden Gesichtern in Richtung Wertwiesenpark. Der Tag war sehr warm, also waren alle nach kurzer Zeit schweißgebadet. Kurz nach unserer Ankunft kamen die Nachzügler, während wir („freiwillig“) Wikingerschach und anderen Aktivitäten nachgingen. Nach einer epischen Partie Wikingerschach, welche in einem wilden Hin und Her die Gefühle der LEGENDÄREN Teams aufwühlte, gewann schließlich das Team Schott. Nach diesem anstrengenden Spiel mussten unsere tapferen Spieler Fleisch zu sich nehmen. Mit herzerwärmenden Worten luden uns die Grillmeister zu einem unglaublichen Buffet ein. Nach einer kurzen Verdauungspause versuchten wir uns an einer neuen Runde Wikingerschach. Nach einem kurzen verbitterten Kampf gab schließlich Team Flowerpower auf und gönnte ihren Erzrivalen den Sieg. 

 

 

Dienstag, 17.07.2018, Mercedes-Benz-Museum Stuttgart

 

Am Dienstag, den 17.07.2018, um 9 Uhr sind wir aus Heilbronn mit dem Ziel Stuttgart losgefahren. Dort angekommen liefen wir zum Mercedes-Benz-Museum, wo wir eine Führung machten. Wir wurden in Vierer- und Fünfer-Gruppen eingeteilt, in denen wir durch das Museum gelaufen sind. Als erstes sind wir mit einem Aufzug nach ganz oben gefahren, wo die Geschichte des ersten Autos von Mercedes-Benz thematisiert wurde. Wir haben verschiedene Modelle besichtigen dürfen, wie z.B. die alte C-Klasse. Nach der Besichtigung durften wir in die Verkaufshalle, wo die neuesten Modelle zu sehen waren. Wir durften in verschiedenen Autos wie z.B. in der E-Klasse sitzen. Nach der Führung gingen wir alle gemeinsam in die Stadt etwas essen. Um 15:30 Uhr machten wir uns auf den Heimweg.

 

 

 

Mittwoch, 18.07.2018, Kletterpark Weinsberg

 

Wir trafen uns um 11 Uhr am Kletterpark in Weinsberg. Uns wurde erklärt, wie wir uns zu verhalten haben. Regel Nummer 1: Immer allein auf einem Abschnitt und immer die Ausrüstung tragen. Dann bekamen wir Ausrüstung (Helm und Gurt). Nach der Einführung durften wir direkt damit anfangen, die verschiedenen Kletterstationen zu bewältigen, wir fühlten uns wie Tarzan ohne Jane. Es gab verschiedene Schwierigkeitsstufen, die mit Farben gekennzeichnet wurden, einige haben die schwierigste (schwarz) bewältigt. Es war ein purer Adrenalin-Kick, die Hindernisse zu bewältigen, vor allem weil wir circa 14 Meter in der Luft waren. 3,5 Stunden hatten wir Zeit zu klettern. Unsere Körper schwitzten mehr als nach der Sauna, aber das war es uns wert.

 

 

 

Donnerstag, 19.07.2018, ZKM Karlsruhe

 

Der Tag begann um 8.39 Uhr am Heilbronner Hauptbahnhof, indem wir in den Sprinter nach Karlsruhe eingestiegen sind. Die Fahrt dauerte ca. 1 Stunde und alle kamen gesund und munter an.
Danach stiegen wir am Karlsruher Hauptbahnhof in die S-Bahn Linie 2 ein und fuhren zum Zentrum für Kunst und Medien, kurz ZKM, wo um 11 Uhr unsere erste Führung begann. Uns begleitete 1
½ Stunden lang Herr Kretschmann, der sich bemühte einen Dialog mit uns aufzubauen und durch die ganze Führung hinweg aufrecht zu erhalten. Zuerst erzählte uns Herr Kretschmann etwas über einen Roboter der autonom Manifeste schrieb. Dies konnte er bewerkstelligen, indem er von einer zuvor erstellten Datenbank verschiedenste Informationen verwendete, die aus den Bereichen Recht, Ethik, Religion und weiteren stammen. Daraufhin stellte uns Herr Kretschmann einige Fragen zum Thema, z.B. ob der Rechtsstaat auf Roboter bzw. künstliche Intelligenz vorbereitet ist und diskutierte mit uns ein wenig über dieses Thema.
Später wollte er von uns wissen, ob wir wüssten, wie wir später Karriere machen wollen und wie wir dies machen sollen. In diesem Zusammenhang stellte er uns einige zusammengestellte Algorithmen vor (fünf an der Zahl), die ständig gegeneinander im Wettstreit um Profit stehen. Dazu erklärte er uns die Funktionsweise der Algorithmen anhand von Datenbankmanagementsystemen und kam mit uns zum Schluss, dass wir unser Geld lieber Schimpansen in die Hand geben sollten, die vor einem aufgehängtem „Wallstreet-Journal“ stehen und Dartpfeile auf die Aktien schmeißen, und dann das Geld dort investieren sollten, wo der Pfeil landet, als es Investmentexperten zu geben, die ein für uns persönliches Portfolio erstellen.

Im Anschluss führte uns Herr Kretschmann zu einer erstellten Simulation, die uns die Risiken und Schwierigkeiten von autonomem Fahren zeigen sollte. Dabei ging er mit uns verschiedene Szenarien durch, sogar eins mit Donald Trump, was uns gezeigt hat, dass es sehr schwierig zu entscheiden ist, wer bei einem möglichen Unfall durch ein autonomes Fahrzeug zur Rechenschaft gezogen werden soll. Man konnte vor der Simulation viele Sachen einstellen, z.B. ob das am Unfall beteiligte autonome Fahrzeug auf Profit, auf die Sicherheit aller oder nur auf die im Fahrzeug sitzenden Insassen achten soll.

Zum Schluss zeigte er uns ein Werk, wo eine Künstlerin mit Hilfe eines Informatikers ein Programm geschrieben hat, was auf ungeschützte Sicherheitskameras zugreifen konnte und bei vorhandenem Mikrofon bzw. Lautsprecher Ton überträgt oder Ton bei den überwachten Personen ausgibt.
Wenn die überwachte Person einen Lautsprecher hat, werden durch diesen „Heilige Texte“ ausgegeben, die aus vielerlei Religionen stammen wie dem Koran, der Bibel und der Thora.
Danach endete die Führung und wir besuchten zusammen die „ZKM-Gameplay“- Ausstellung im 2.OG, wo wir bis 13.30 Uhr unsere Zeit mit diversen alten Spielen verbrachten, was allen sehr viel Spaß bereitete.

Der Tag endete, nachdem wir nach dem Verlassen des ZKMs noch gemeinsam essen waren, um 16.51 Uhr am Hauptbahnhof in Heilbronn. Alles in allem ein sehr interessanter und vor allem informativer Tag.

 

von Dennis Spohrer

 

Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6