Bilder FBGS

Meisterschule Stuckateure


Design trifft Funktion

Design trifft Funktion

 

(hier gibt es noch mehr Bilder)

 

Die Meisterschüler der Bundesfachschule für Stuckateure in Heilbronn nehmen in Kooperation mit der Hochschule Darmstadt h_da am Projekt "Design trifft Funktion" teil. Unser Objekt wird auf der Messe "Farbe, Ausbau und Fassade" vom 02. bis 05. März in München zu besichtigen sein.

 

...aber natürlich...!!!

 

was das zu bedeuten hat, folgt zu einem späteren Zeitpunkt, lassen Sie sich überraschen.

Hoher Besuch

Hoher Besuch an der Meisterschule

 

Ehemalige Schüler mit neuen Aufgaben

 

 

Zwei ehemalige Schüler der Meisterschule für Stuckateure waren zu Besuch in der aktuellen Klasse.

Stuckateurmeister Raphael König (links), Bauleiter der Firma Soyez Stuckateure GmbH, stellte seinen neuen Arbeitgeber und die damit verbundenen Aufgaben eines Bauleiters der aktuellen Meisterklasse vor. Stuckateurmeister Marcel Schäfer ist bei der gleichen Firma für die Ausbildung zuständig, somit konnten die zukünftigen Meister und Ausbilder einen Einblick in die Ausbildungsarbeit einer größeren mittelständischen Firma bekommen.

Meisterschüler unterwegs

Meisterschüler verbessern Raumakustik


Die Arbeiten auf dem Campus in Dieburg der Hochschule Darmstadt sind abgeschlossen.

25 Meisterschüler haben hier in zwei Tonstudios in Trockenbauweise die Raumakustik verbessert.

Hier finden Sie Bilder dazu:

 

 

Projekt Tonstudio Hochschule Darmstadt

Verbesserung Raumakustik eines Tonstudios der Hochschule Darmstadt
 

Meisterschüler schnuppern Uni-Luft


Im Rahmen der Semesteraufgabe “Akustik im Raum” entwickelten Architektur-Studentinnen der Hochschule Darmstadt ein Konzept, welches eine Verbesserung der akustischen und atmosphärischen Arbeitssituation zweier Tonstudios am Standort Dieburg der Hochschule Darmstadt (h_da) vorsehen.

Das Surround Studio wird gebildet durch polygonale Elemente, die sich durch den Raum bewegen und dabei die akustischen Signale auf ihrem Weg begleiten. Auf Höhe des Abhörers sind Stoffelemente integriert, welche die Early Reflection Points absorbieren und ein qualitativ hochwertiges Mischen ermöglichen. Aus den Modulen entwickeln sich ebenfalls die Arbeitssituation und Zuhörerbank, sodass sich die Installation durch alle Achsen des Raumes zieht und damit eine spannende Geometrie formt. Die Elemente sind in Trockenbauweise ausgeführt und lösen sich durch Schattenfugen deutlich vom Bestand ab. Umlaufende LED-Bänder und der kontrastierende helle Anstrich verstärken diese Wahrnehmung. Der bestehende Raum tritt in den Hintergrund und giibt die Bühne frei für eine architektonische Klanginszenierung. Der Regieraum erhält zur Entkopplung der Außengeräusche eine neue Hülle und zur verbesserten akustischen Arbeit wird ihm eine zusätzliche Form implantiert. Die Grundgeometrie dieser Form wird durch eine leicht schräg gestellte Wand geschaffen, welche zur Vermeidung des Flatterechos dient und im Eingangsbereich eine Pufferzone mit Sitzmodul und Garderobe bildet. Eine weitere Raumgeometrie wird durch Lamellen gestaltet, die als Diffusoren der Schallwellen wirken und durch Zu-und Abnahme der Tiefen durch den Raum schwingen. Mit einer Fuge löst sich das Deckenelement von der Wand und die Lamellen laufen in diese hinein. Atmosphärisch wird das Gebilde durch ein umlaufendes LED-Band unterstützt, welches die graphische Form der Lamellen verstärkt. Die Installation wird in Trockenbauweise ausgeführt und durch diverse Akustikelemente vervollständigt. Mit farbigen Kontrasten wird das Spiel von Hülle und neuer Form unterstrichen. Die Auswahl der Materialienunterstützt die angestrebten Nachhallzeiten in Surround Studio und Regieraum.

 


In Zusammenarbeit mit der Bundesfachschule für Stuckateure Heilbronn soll nun dieses Konzept realisiert werden. Die Schüler bearbeiten einen realen Kundenauftrag, führen ihn selbst durch und machen Vorschläge für weitere akustische Verbesserungen. Bei dieser Zusammenarbeit geht es darum, dass Architektur-Studenten und Meisterschüler sich gemeinsam auf die Suche nach dem Machbaren im Bereich Trockenbau begeben. Hier müssen Planer und Ausführer Hand in Hand zusammenarbeiten, um herauszufinden, welche Vorschläge dann tatsächlich verwirklicht werden können.

 

Weitere Bilder finden Sie hier:

 

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Projektanzeige Tonstudio-1.pdf)Projekt Tonstudio[ ]

Projekt Tonstudio Hochschule Darmstadt

Meisterschüler geben den Ton an

 

Projekt in Hochschule

 

Die Schüler der Meisterschule Heilbronn haben mit den Umbaumaßnahmen an der Hochschule Darmstadt Außenstelle Dieburg begonnen. Hier soll in zwei Tonstudios die Raumakustik durch Trockenbauelemente verbessert werden.

Heute konnten die Abbrucharbeiten beendet werden.

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Projektanzeige Tonstudio-1.pdf)Projekt Tonstudio[ ]
Zertifiziert nach AZAV

Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Besucher

HeuteHeute367
GesternGestern954
WocheWoche2320
MonatMonat20769